Wie wähle ich die richtigen künstlichen Tränen?
28 Oktober, 2021 durch

Haben Sie manchmal ein kratzendes Gefühl am Auge? Sind Ihre Augen gelegentlich gerötet und gereizt? Das sind Symptome trockener Augen, die fast jeder einmal im Leben zu spüren bekommt. Kontaktlinsenträger sind diesen Beschwerden zusätzlich ausgesetzt. 

Bei den meisten Problemen mit trockenen Augen, die wir bereits im Sommer erwähnt hatten, treten nur milde Symptome auf. Künstliche Tränen bieten sich hierbei als einfache und wirkungsvolle Behandlungsmethode, da sie schnelle Linderung verschaffen. Die für Sie richtigen künstlichen Tränen können Sie in der Apotheke auch selbst kaufen, Sie müssen jedoch bedenken, dass die Auswahl von Produkten verschiedener Hersteller sehr groß ist. Um die für Ihre Augen passendsten künstlichen Tränen auszuwählen, ist es gut zu wissen, wie sich diese in der Zusammensetzung und den Zusätzen unterscheiden. Den größten Teil der künstlichen Tränen stellt Wasser dar, dem Stoffe zum Schutz der Augenoberfläche zugesetzt sind, um die Feuchtigkeit des Auges beizubehalten. Es können auch Konservierungsmittel beigemengt sein. Erfahren Sie etwas über die vier häufigsten Formen trockener Augen und die dafür geeigneten künstlichen Tränen. 

Tritt das Gefühl trockener Augen nur selten auf? Sind die Augen zudem auch gerötet, tränen sie, brennen sie oder fühlen Sie ein Stechen in den Augen? In der Regel treten diese Symptome bei bestimmten Umwelteinflüssen auf, zum Beispiel bei kalter oder trockener Luft. In diesem Fall sind künstliche Tränen, die das Auge mit zusätzlichen Fetten befeuchten, die richtige Auswahl. Zu dieser Gruppe gehören Produkte künstlicher Tränen wie Systane Ultra, Refresh Optive, oder der Spray Tears again. All diese künstlichen Tränen können Sie auch mit eingesetzten Kontaktlinsen anwenden. 

Sollten Sie Beschwerden haben, wie sie oben beschrieben sind, und bei der Anwendung der Tropfen zusätzlich noch brennende Schmerzen oder ein unangenehmes Gefühl verspüren, kann es sein, dass dies durch Konservierungsmittel verursacht wird. In einem solchen Fall ist es besser, Produkte ohne Konservierungsmittel zu verwenden. Künstliche Tränen ohne Konservierungsmittel sind auch für diejenigen besser, die ausgeprägtere Symptome haben und künstliche Tränen mehr als 4-mal täglich anwenden. Außerdem empfehlen wir solche künstliche Tränen wegen hoher Dosierungen auch nach Augenoperationen. Beispiele solcher Produkte sind die künstlichen Tränen Systane ultra und Refresh Optive Sensitive. 

Sollten sich am Rande der Augenlider kleine Krusten oder weiße Auswüchse entwickeln, ist die Ursache trockener Augen normalerweise eine Dysfunktion der Meibomdrüsen. Das sind kleine Drüsen, die sich am Rand des Augenlids befinden und Fette produzieren, die ein wichtiger Bestandteil natürlicher Tränen sind. Die Folge solcher Beschwerden ist, dass die natürlichen Tränen zu wässrig sind und somit schnell verdunsten. In diesem Fall ist die Anwendung künstlicher Tränen mit einem höheren Fettgehalt geeigneter. Solche Produkte sind Refresh Advanced und Systane balance. Durch den höheren Fettgehalt sind diese künstlichen Tränen für Kontaktlinsenträger weniger geeignet. 

Treten trockene Augen bei Ihnen morgens auf? Verspüren Sie zudem auch einen sehr starken Schmerz im Auge? In diesem Fall sind künstliche Tränen in Form von Gel oder Salbe die beste Lösung. Diese wenden wir abends vor dem Schlafen an. Durch die dichtere Konsistenz schützen sie die Augenoberfläche die ganze Nacht über vor dem Austrocknen. Diese künstlichen Tränen stören wegen ihrer Dichte die Sehschärfe und sind für Kontaktlinsenträger nicht geeignet. Zu diesen Produkten zählen GenTeal, Systane Gel oder Refresh Gel. 

Bei andauernden oder häufig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie sich beim Augenarzt umgehend untersuchen lassen. Neben der Anwendung von künstlichen Tränen gibt es noch andere Behandlungsformen, die Ihnen solche Beschwerden lindern oder sogar beheben können.